slider01
slider02
slider04

Die Hippies von Ibiza

Die Hippies von Ibiza sind zu einem Symbol der weißen Insel geworden. Mehr noch, sie sind Teil ihrer Geschichte und Kultur. In diesem Beitrag geben wir einen kurzen Überblick über die Geschichte der Hippies von Ibiza und ihren aktuellen Einfluss. Loss geht’s!

Die Hippies von Ibiza waren junge und kultivierte Leute

Die Hippie-Bewegung begann in Ibiza in den 60er Jahren, junge Leute aus ganz Europa und Nordamerika flohen nach dem Zweiten Weltkrieg aus ihrer Heimat. Unzufrieden mit der Gesellschaft und Politik ihrer Länder suchten sie nach ruhigen Orten, weg von überfüllten Städte. Diese jungen Leute waren Kinder wohlhabender Familien, gelehrt und kultiviert, die eine kosmopolitische und unkonventionelle Atmosphäre suchten.

Auf Ibiza versammelten sich Menschen aus aller Welt.

Angetrieben von diesem Gefühl der Entrüstung und Empörung, kamen immer mehr Hippies auf die Insel. Der Zustrom von Menschen aus aller Welt zog die Aufmerksamkeit der großen Künstler der Zeit auf sich. Es war damals als Ibiza begann, den heutigen Ruf zu erlangen und auf der ganzen Welt bekannt zu sein.

Das ibizenkische Volk lebte freundlich mit ihnen und war fasziniert von diesen bunten Kleidern, die sie trugen. Ein weiteres Merkmal, das sie zu Hippies anlockte, war ihre Schönheit. Sie hielten sie für sehr hübsch und schön. Der Spitzname, der von den Einheimischen verdient wurde, ist „peluts“ (behaart) für die langen Mähnen, die sie trugen.

Die Ibicencos lebten gut mit den Hippies zusammen.

Die Hippiemärkte von Ibiza

In den 60ern versammelten sich Hippies, um Kunsthandwerk zu verkaufen. So entstanden in Punta Arabí zuerst und dann in Las Dalias die Märkte, die wir heute kennen.

Die Märkte haben jedoch wenig mit denen von früher zu tun. Sie können jedoch immer noch bestimmte Merkmale finden, die Sie an Ihre Anfänge erinnern. Bestimmte Kunsthandwerker und Stände haben ihre Essenz nicht verloren und deren Besuch scheint eine Zeitreise zu sein.

Eine Farbfotografie von einem der ersten Hippy-Flohmärkte.

Der Besuch eines oder mehrerer Hippiemärkte ist während des Aufenthalts auf Ibiza obligatorisch. Jeder Reiseführer empfiehlt es und, ehrlich gesagt, wer es noch nie gesehen hat, wird sprachlos sein. Während der Markttage werden in der Regel nicht nur kunsthandwerkliche Stände zubereitet, sondern auch Live-Musik, Aufführungen, Mahlzeiten, Getränke …

Und zu Ihrer Information, die zwei wichtigsten Hippie-Märkte auf der Insel, Las Dalias und Punta Arabí, sind nur 7 km und 3 km vom S’Argamassa Palace entfernt. Man könnte sagen, dass das Hotel mitten in einer Kulturrevolution vor fast 60 Jahren liegt.

Denkmal des Bildhauers Ció Abellí, Nachbildung des mythischen Fotos von Toni Riera aus dem Jahr 1972. Es befindet sich an der Promenade des Hafens von Eivissa.

H. A. Cobin

Einen Kommentar abgeben